MIGUEL A. GÓMEZ-MARTÍNEZ

Prensa

Prensa

Die Höhepunkte


Die Höhepunkte

2019-03-13

Ballett-Legende John Neumeier inszenierte Glucks >>Orphée et Eurydice<< (Foto 1), Piotr Beczala gab ein urnjubeltes Rollendebüt als Cavaradossi (2, mit Sandra Radvanovsky als Tosca). In Paris sorgte die Premiere von >>Les Troyens« für erhitzte Gemüter (5), in Prag begeisterte Kreneks >>]onny spielt auf<< (4). Die Bayreuther Festspiele gaben ein hochkarätiges Gastspiel am Persischen Golf (3), Miguel A. Gómez Martinez erhielt in Madrid die Ehrendoktorwürde (6).

Am 29. Januarwurde Miguel Ángel Gómez Martinez die Ehrendoktorwürde derUniversidad Politecnica de Madrid verliehen Professor Dr. ]osé Ramör1 Tapia, Rektor der Universität, gab in seiner Laudatio Einblick in wichtige Lebensstationen des Maestro, ergänzt durch vier Videos. Das erste aus dern jahre 1957 zeigte eindrucksvoll, wie der sieben]ährige Junge als Dirigent in seiner Geburtsstadt Granada bei der Führung eines kleinen Orchesters überzeugend in seinem Element zu sein scheint. Das Dirigieren war schon immer sein Traum, der auch tatsächiich wahr wurde. Aufgewachsen in einer musikaiischen Familie studierte er Klavier, Violine und Komposition und war einer der begabtesten Schüler des legendären Dirigenten-Lehrers Hans Swarowsky in Wien. Schon im Altervon13jahren unterrichtete erselbst Klavier. Eineinternationale Karriere führte ihn in sehr jungen ]ahren bereits an die wichtigsten Opernhäuser wie die Wiener Staatsoper, die Deutsche Oper Berlin‚die Pariser0per‚das Royal Opera House in London, die Mailänder Scala, die Lyric Opera of Chicago und das Teatro Colön in Buenos Aires. Als Gastdirigerit leiteteerdas Gewandhausorchester Leipzig‚ die Staatskapelle Dresden, das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks‚ die Wiener Philharmoniker und das Tokyo Philharmornic Orchestra, war Chefdirigent des Spanischen Rundfunks in Madrid, der Madrider Oper und des Baskischen Nationalorchesters San Sebastian, CMD am Mannheimer Nationaltheater, an der Finnischen Nationaloper in Helsinki und langjähriger Chefder Hamburger Symphoniker, deren Ehrendirigent er ist. Die Reihe ließe sich fortsetzen. Besondere Erwähnung verdient sein Engagement am Pult der internationalen jungen Orchesterakademie (I]OA). 2008 brachte er die 2. Sinfonie von Brahms mit der IJOA im Rahmen des Bayreuther Osterfestivais Nördliche Oberpfalz zur Aufführung. Der Erlös der Benefizkonzerte ging zugunsten krebskranker Kinder. 2014 gründete er die Fundacion internacional Gómez-Martínez (FIGM), eine Non-Profit-0rganisatiori mit dem Ziel der soziolkulturellen Wirkung von Musik und der bildenden Künste, der Einrichtung eines Museums und Musikdokumeritation, Ausstellungen, spezieller Musikprogramme in Zusammenarbeit mit der Universidad Politecnica de Madrid und anderen Institutionen. Gómez Martinez hat bereits mit mehreren spanischen Universitäten, wie der Autonoma de Madrid, Complutense de Madrid, Universidad de Granada, zusammengearbeitet und neben weiteren Auszeichnungen 1995 den KomturOrden durch den spanischen König Juan Carios erhaiten. Inseinern Dankesvortrag betonte der Maestro, wie bedeutend die Beziehung zwischen Musik und einer hauptsächlich technisch ausgerichteten Universität wie der Universidad Politecnica ist. Musik sei eben nicht nur ätherisch, lyrisch, gefühlvoll, spirituell, künstierisch, quasi antiwissenschaiftlich. Tatsächlich sei Musik im Kern eine sehr exakte Wissenschaft, eingeteilt in Takt, Tempo, Form, Gesetzmäßigkeiten, Mathematik und auch Physik. Am Anfang der Erarbeitung eines Musikwerkes stehe immer Analyse‚ Geschichte‚ Struktur, Harmonik oder Dynamik. Bei Musik gehe es nicht nur um Gefühl und Emotion. Resümee: Ohne eine brillante Technik mit all diesem Hintergrund von Musikschaffenden sei langfristig erfolgreiche Musikarbeit nicht möglich Die Spezialisierung auf allen Wissensgebieten ist heute so groß, dass es eine essentielle Aufgabe sein sollte, Musik und Wissenschaft anzunähern, zusammenzuführeri, ihre Gemeinsamkeiten bewusst zu machen.

Da liege auf allen Gebieten eine große Aufgabe vor uns, zu der es der gemeinsamen Anstrengung von Musikern, Journalisten, Kuiturmanagern, Opernhäusern und Orchestermanagern, Doktoren, Architekten, ingenieuren, Botschafiern, Künstler-Agenten und
Komponisten bedarf... und sogar von einigen Orchesterdirigenten‚ Miguel Ángel Gómez Martínez leitet derzeit das Orquesta Sinfonica
de RTVE, Radio Sinfonieorchester Spanien‚ das Sinfonieorchesterder spanischen öffentlich-rechtlichen Rundfunk- und Fernsehenstalt.

RTVE‚ G. Helbig


Volver